Genetik

Als Grundlage für die geplanten Wiederansiedlungen der Rotbauchunke sollen möglichst alle niedersächsischen Vorkommen genetisch untersucht werden. Dazu werden Proben der Mundschleimhaut entnommen und in einem Fachlabor analysiert. Dadurch soll sichergestellt werden, dass für die Wiederansiedlungen nur die genetisch am besten geeigneten Tiere verwendet werden. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in den niedersächsischen Rotbauchunkenvorkommen  gebietsfremde Tiere ausgesetzt wurden. Diese sind nicht für die Wiederansiedlungen  geeignet.

 

Foto (oben): Florian Bibelriether (Unken werden für Genetikuntersuchungen gefangen)

Entnahme Speichelprobe Unke, Foto: Florian Bibelriether
Entnahme Speichelprobe Unke, Foto: Florian Bibelriether
Unken werden für genetische Untersuchung gefangen, Foto: Florian Bibelriether
Unken werden für genetische Untersuchung gefangen, Foto: Florian Bibelriether