Aller, Leine, Oker

NABU 6

Das Gebiet umfasst die Niederungen der Aller, der unteren Oker und der unteren Leine und damit die wichtigsten Flussniederungen im Weser-Aller-Flachland (atlantische Region). Die relativ naturnahen Tieflandflüsse sind von einem vielfältigen Biotopmosaik umgeben. An vielen Stellen finden sich Flutmulden und Altwässer. In den Auen kommen Auengrünland, gehölzfreie Sumpfvegetation und Auwälder vor, an den Talkanten finden sich Dünen, Heiden und Sandmagerrasen. Im Bereich der Düpewiesen und des Barnbruchs finden sich größere Niedermoorflächen.

 

Das Gebiet hat herausragende Bedeutung als Lebensraum gefährdeter Fisch-, Fledermaus- und Libellenarten sowie für Biber und Fischotter. Es stellt zudem einen wichtigen Migrationskorridor für diverse Tierarten dar. Im Rahmen des Projektes sollen etwa 70 Kleingewässer neu angelegt, Flächen angekauft und zur Etablierung einer extensiven Beweidung Weidezäune errichtet werden.

 

Es ist vorgesehen die Rotbauchunke an mehreren Stellen des Gebiets wieder anzusiedeln. Die Vorkommen des Kammmolchs soll gestärkt werden. Der Laubfrosch der nur noch an zwei Stellen vorkommt, soll weitere Gebietsteile wiederbesiedeln.

 

Gebietsgröße: 18.031 ha

 

Ansprechpartner vor Ort:

 

NABU Wolfsburg, Stadt Braunschweig, Stadt Wolfsburg, Landkreise Heidekreis, Celle, Gifhorn, Region Hannover

 

Fotos: Dr. Markus Richter, NABU Niedersachsen, Projektgebiet 6, Aller