Drömling

NABU 9

Der Drömling gehört zur naturräumlichen Einheit des Weser-Aller-Flachlandes (atlantische Region). Er ist ein großflächiges, ehemaliges Sumpfgebiet an der Grenze zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Der Drömling zählt zu den bedeutendsten Feuchtgebieten in Niedersachsen und besteht Gebiet aus einem Komplex aus Niedermoor- und Auenstandorten. In den bewaldeten Teilen dominieren Erlen-Eschenwälder, Erlen-Hybridpappelforste, Birken-Moorwälder u.a. Daneben finden sich großflächig teils artenreiches Feuchtgrünland und Seggenriede. Das gesamte Gebiet ist von einer Vielzahl an Gräben durchzogen, die auch Bedeutung als Amphibienlaichgewässer haben.

 

Ob die Rotbauchunke aktuell noch im Drömling vorkommt, ist nicht sicher geklärt. Unbestätigte Meldungen von Einzeltieren aus den letzten Jahren aus dem Gebiet sowie aus dem sachsen-anhaltinischen Teil des Drömling legen nahe, dass hier eventuell eine kleine Population überdauert hat. Im Rahmen des Projektes soll der aktuelle Status der Rotbauchunke geklärt werden. Je nach Ergebnis, sollen anschließend Unterstützungsaufzuchten durchgeführt oder die Art wiederangesiedelt werden. Zusätzlich ist die Neuanlage bzw. Optimierung von Laich- und Aufenthaltsgewässer für die Rotbauchunke vorgesehen. Von diesen Maßnahmen wird auch die Population des Laubfroschs profitieren.

 

Ansprechpartner vor Ort: Landkreis Gifhorn, Landkreis Helmstedt, Stadt Wolfsburg

 

Gebietsgröße: 4.224 ha