Tagung im Schloss Criewen

 

Oktober 2021  Die Öffentlichkeitsarbeit läuft wieder an. Nach der langen Corona-Pause ist es zunehmend wieder möglich, Veranstaltungen durchzuführen.

In der Brandenburgischen Akademie „Schloss Criewen“ fand eine Tagung mit dem Titel – Renaturierung von Seen und Söllen, Tümpeln und Teichen und andere Amphibienschutzmaßnahmen statt. Aus dem Auenamphibien-Projektteam wurden von Markus Richter (NABU Niedersachsen) und Florian Bibelriether (Amphi International) Vorträge zu den Themen Sanierung von Gewässern und Nachzucht gehalten. In beide Vorträge flossen die Erfahrungen aus dem LIFE-Projekt Auenamphibien ein.

In fast allen Vorträgen der internationalen Tagung, bei der sich Teilnehmer*innen von Estland bis Slowenien trafen, wurde auf die Trockenheit der vergangenen Jahre eingegangen. Sei es, dass deswegen die Rotbauchunkenpopulation im Naturpark Jovsi an der östlichen Grenze Sloweniens vermutlich ausgestorben ist, die Amphibienbestände in Brandenburg sich alle in Richtung schlechter Erhaltungszustand entwickeln, oder der Moorfrosch in Baden-Württemberg dringend eine Unterstützungsnachzucht nötig hat.

Viele Vorträge machten allerdings auch Mut, dass es möglich ist etwas zu tun. Die Diskussionen und der Austausch am Rande der Tagung motivierten ebenfalls und brachte neue Ideen für den Amphibienschutz - auch in Niedersachsen!

 

Bilder:
Tadeja Smolej -von CKFF Center za kartografijo favne in flore

1) Das Projektteam Auenamphibien bei der Tagung

2) Das Projekt LIFE AmphiCon

3) Florian Bibelriether von Amphi International beim Vortrag zur Nachzucht