Planungen für die Wiederansiedlung der Rotbauchunke an Aller und Oker

Seit dem Spätsommer laufen die Vorplanungen für die Standortwahl der Rotbauchunken - Wiederansiedlungen an Aller und Oker. Für das Gebiet NABU 6 ist eine Wiederansiedlung der Art an mehreren Stellen vorgesehen. Derzeit wird ermittelt, wo genau die besten Voraussetzungen für eine dauerhafte Etablierung der Rotbauchunke gegeben sind. Dazu wurden zahlreiche Vor- Ort- Begehungen durchgeführt und Karten, Luftbilder u.a. ausgewertet. Für eine erfolgreiche Wiederansiedlung müssen alle Lebensraumkomponenten vorhanden, bzw. neu zu schaffen sein. Entlang der Aller stellt die mangelnde Gewässerdynamik ein Problem dar. Durch die Regulierung der Aller mit dem Bau zahlreicher Wehre herrschen in der Aue heute sehr konstante Wasserstände. Die für die Unke nötige hohe Dynamik mit Überschwemmungen im Frühjahr und trockenfallenden Gewässern im Spätsommer findet sich nur an wenigen Stellen. Günstiger ist die Situation an der Oker im Stadtgebiet von Braunschweig. Überschwemmungen in den Auen treten hier noch regelmäßig auf und es dürften sich aller Voraussicht nach Laichgewässer mit ausreichender Wasserstandsdynamik herstellen lassen. Über die Durchführung der Wiederansiedlung wird aber erst entschieden, wenn sich die neu angelegten Gewässer als tatsächlich geeignet erwiesen haben.

 

Foto: Okeraue, Dr. Markus Richter