Arbeitsgruppe besichtigt erste umgesetzte Maßnahmen

Die projektbegleitende Arbeitsgruppe des Projektes LIFE-Auenamphibien traf sich in Neu Darchau an der Elbe, um die ersten Gewässerneuanlagen für die Rotbauchunke zu besichtigen. Die Arbeitsgruppe, in der die beteiligen Landkreise, der NLWKN, die vor Ort beteiligten NABU-Gruppen und weitere Naturschutzorganisationen sowie Amphibienexperten vertreten sind, trifft sich regelmäßig, um einen umfassenden Informationsaustausch innerhalb des Projektes zu gewährleisten und die fachlich hohe Qualität der Maßnahmen sicherzustellen. Das Treffen fand diesmal in Neu Darchau im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue statt. Zunächst stellten Projektleiter Dr. Markus Richter (NABU Niedersachsen), Rebecca Heiligtag (Biosphärenreservatsverwaltung) sowie Ute Thiergärtner und Florian Bibelriether (Amphi International ApS) den aktuellen Stand des Projektes dar. Anschließend wurden die ersten Baumaßnahmen für die Rotbauchunke im Gelände besichtigt. Im Bereich des Großen und Kleinen Sees im Amt Neuhaus wurden zehn Gewässer neu angelegt und drei vorhandene saniert. Zusätzlich wurden Gräben und Grüppen angestaut, die so entstehenden wassergefüllten Gräben und flachen Überschwemmungsbereiche ergänzen das Gewässerangebot. „Die Rotbauchunke sucht im Jahresverlauf unterschiedliche Gewässertypen auf“ erläuterte Florian Bibelriether. „Nur durch ein reiches Angebot an verschiedenen Gewässern können alle Ansprüche der Art an ihren Lebensraum befriedigt werden.“

Foto: Florian Bibelriether von Amphi International ApS (rechts) erläutert die Baumaßnahmen (Marion Müller, NABU Niedersachsen)